Werbung

Name für Sorbischen Sprachpreis gesucht

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Potsdam. Das Engagement für die sorbische Sprache soll 2018 erstmals mit einem neuen Preis vom Land Brandenburg gewürdigt werden. Derzeit werde in einem Wettbewerb ein Name für die Auszeichnung gesucht, teilte das Kulturministerium am Montag mit. Für Brandenburg sei die sorbisch-wendische Kultur ein »außergewöhnlicher Reichtum, den wir auch weiterhin bewahren möchten«, betonte die Sorbenbeauftragte und Kulturstaatssekretärin Ulrike Gutheil (parteilos). »Mit dem Landespreis wollen wir besonderes Engagement, nachhaltige Leistungen, innovative Ansätze und besondere Verdienste um Anwendung, Gebrauch, Vermittlung und Weiterentwicklung der sorbischen-wendischen Sprache, insbesondere des Niedersorbischen, würdigen«, betonte Gutheil. Der Preis sei Teil einer Reihe von Maßnahmen, die dazu beigetragen sollen, die Kultur und Sprache der einheimischen Minderheit besser zu schützen. Die slawische Minderheit hat sich ihre Sprache und ihr Brauchtum bewahrt. Schätzungen zufolge leben in Brandenburg rund 20 000 Sorben, in Sachsen 40 000. epd/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen

nd-Kiosk-Finder