Werbung

Name für Sorbischen Sprachpreis gesucht

Potsdam. Das Engagement für die sorbische Sprache soll 2018 erstmals mit einem neuen Preis vom Land Brandenburg gewürdigt werden. Derzeit werde in einem Wettbewerb ein Name für die Auszeichnung gesucht, teilte das Kulturministerium am Montag mit. Für Brandenburg sei die sorbisch-wendische Kultur ein »außergewöhnlicher Reichtum, den wir auch weiterhin bewahren möchten«, betonte die Sorbenbeauftragte und Kulturstaatssekretärin Ulrike Gutheil (parteilos). »Mit dem Landespreis wollen wir besonderes Engagement, nachhaltige Leistungen, innovative Ansätze und besondere Verdienste um Anwendung, Gebrauch, Vermittlung und Weiterentwicklung der sorbischen-wendischen Sprache, insbesondere des Niedersorbischen, würdigen«, betonte Gutheil. Der Preis sei Teil einer Reihe von Maßnahmen, die dazu beigetragen sollen, die Kultur und Sprache der einheimischen Minderheit besser zu schützen. Die slawische Minderheit hat sich ihre Sprache und ihr Brauchtum bewahrt. Schätzungen zufolge leben in Brandenburg rund 20 000 Sorben, in Sachsen 40 000. epd/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln