Spielkarten mit Jod 125 gezinkt

Nachdem in Müllfahrzeugen eine erhöhte Radioaktivität festgestellt worden war, durchsuchte die Polizei mehrere Geschäfte in der Marzahner Straße (Hohenschönhausen) und fand Teile von Spielkarten, die mit Jod 125 belastet waren. In den Fokus der Ermittlungen ist eine Restaurantbesitzerin geraten, in deren Lokal die manipulierten Karten beim illegalen Glücksspiel verwendet worden sein sollen. Durch einen verdeckt am Körper getragenen Detektor habe der betrügende Spieler erkennen können, welche Karten markiert sind, berichtete die Polizei. Damit habe er sich im Glücksspiel einen Vorteil verschaffen können. Kriminalpolizei und Berliner Staatsanwaltschaft ermitteln wegen des Verdachts der Freisetzung ionisierender Strahlen. nd

Dazu passende Podcast-Folgen:
  • ndPodcast
    Interview mit Aicha Jamal vom Bündnis revolutionärer 1. Mai / Außerdem: Keine Räumung der Potse? / Strom kommt in öffentliche Hand / Ab jetzt Wahlkampf
    • Länge: 00:18:06 Stunden

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung