Werbung

Spielkarten mit Jod 125 gezinkt

Nachdem in Müllfahrzeugen eine erhöhte Radioaktivität festgestellt worden war, durchsuchte die Polizei mehrere Geschäfte in der Marzahner Straße (Hohenschönhausen) und fand Teile von Spielkarten, die mit Jod 125 belastet waren. In den Fokus der Ermittlungen ist eine Restaurantbesitzerin geraten, in deren Lokal die manipulierten Karten beim illegalen Glücksspiel verwendet worden sein sollen. Durch einen verdeckt am Körper getragenen Detektor habe der betrügende Spieler erkennen können, welche Karten markiert sind, berichtete die Polizei. Damit habe er sich im Glücksspiel einen Vorteil verschaffen können. Kriminalpolizei und Berliner Staatsanwaltschaft ermitteln wegen des Verdachts der Freisetzung ionisierender Strahlen. nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln