An der Trauer wachsen

Im »Trauerbuch für Eltern« berichten Mütter und Väter, was ihnen nach dem Tod ihres Kindes geholfen hat

  • Von Angela Stoll
  • Lesedauer: ca. 5.0 Min.

Linda winkt kurz aus dem Auto, das rückwärts aus der Einfahrt fährt. Dies sind die letzten Bilder, die ihrer Mutter in Erinnerung geblieben sind. Linda kam nicht mehr nach Hause. Die 15-Jährige gehörte zu der Schülergruppe aus Haltern, die am 24. März 2015 beim Absturz der Germanwings-Maschine in den französischen Alpen starb. Wochen nach der Katastrophe bekamen die Eltern ein Haargummi, zwei Blusen mit Brandflecken, ein Handtuch und einen Schuh zurück. »Eine der Blusen hatte sich Linda zum Geburtstag gekauft. Ich erinnere mich, wie wir im Laden standen und sie sie anprobierte«, berichtet Stefanie Assmann. »Was sollen wir nur mit diesen Kleidungsstücken machen? Ich kann sie doch nicht immer wieder anschauen. Ich weiß es wirklich nicht.«

Berichte wie dieser machen sprachlos und lösen starke, verwirrende Gefühle aus. Wie muss es sein, wenn das eigene Kind stirbt? Könnte mir das auch passieren? Kann man danach weiterleben?

Ja, m...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.