Werbung

Stuttgart 21 teurer und später fertig

Umstrittenes Bahnhofsprojekt kostet eine Milliarde Euro mehr als geplant

Berlin. Die Bundesregierung sieht angesichts höherer Kostenerwartungen der Deutschen Bahn (DB) für das umstrittene Projekt Stuttgart 21 den Aufsichtsrat des Konzerns am Zug. Er müsse sich mit Fortschreibungen der Bahn zu Angaben über Kosten und Bauzeit befassen, sagte ein Sprecher des Verkehrsministeriums am Mittwoch in Berlin.

Die DB erwartet mittlerweile einen Kostenrahmen von 7,6 Milliarden Euro, wie die dpa erfuhr. Bislang waren 6,5 Milliarden Euro vorgesehen. Zugleich verzögert sich die Fertigstellung des Projekts auf Ende 2024.

Sabine Leidig, Verkehrspolitikerin der LINKEN im Bundestag, plädierte für einen Ausstieg aus Stuttgart 21. Grünen-Fraktionsvize Oliver Krischer verlangte eine stärkere Kontrolle von Großprojekten. Es räche sich, dass das Verkehrsministerium Warnungen ignoriert habe. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung