Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Sachsen kauft an

Zeitgenössische Kunst

Sachsen hat in diesem Jahr 31 Werke von zeitgenössischen Künstlern angekauft. Rund 170 000 Euro habe die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen dafür bereitgestellt, teilte der Kunstfonds der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden am Freitag mit. Die Foto- und Videoarbeiten, Installationen, Zeichnungen, Skulpturen, Objekte und Gemälde würden gesellschaftlich-politische Aktualität besitzen.

Es sind Arbeiten von insgesamt 30 Künstlern, die den Angaben zufolge »eine spannende Vielfalt und Fülle bildkünstlerischer Ausdrucksformen« aufweisen. Dafür seien klassische Techniken verwendet worden, die zeitgemäß interpretiert wurden, hieß es. Die Neuzugänge werden in der Berliner Vertretung des Freistaates Sachsen beim Bund vom 6. Dezember an gezeigt.

Sachsen kauft seit 1992 jährlich zeitgenössische Kunst an als »ein öffentliches Zeichen der Ermutigung und der Anerkennung künstlerischen Schaffens«. Die Ankaufsempfehlungen werden von einem unabhängigen Beirat ausgesprochen. Bisher wurden mehr als 1000 Werke aktueller bildender Kunst aller Gattungen erworben. epd/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln