Widerstand gegen rechte Aktivitäten

Nürnberger Allianz gegen Rechtsextremismus erhält Deutschen Engagementpreis

Berlin. Die Allianz gegen Rechtsextremismus in der Metropolregion Nürnberg wird in diesem Jahr mit dem Deutschen Engagementpreis ausgezeichnet. Die mit 5000 Euro dotierte Ehrung wurde am Dienstag in Berlin übergeben. Das fränkische Netzwerk gewann in der Kategorie »Demokratie stärken« - einer von fünf Kategorien. Außerdem wird ein Publikumspreis vergeben. Die Allianz setzt sich für eine öffentliche Auseinandersetzung mit dem Thema Rechtsextremismus ein und mobilisiert Widerstand gegen rechte Aktivitäten. Dem 2009 gegründeten Netzwerk gehören inzwischen fast 150 Kommunen und knapp 180 zivilgesellschaftliche Organisationen an.

Die Preisträger seien wichtige Vorbilder für eine tolerante, gerechte und solidarische Gesellschaft, sagte Bundesfamilienministerin Katarina Barley (SPD) nach Angaben der Organisatoren. Die Allianz biete Publikationen, Kampagnen, Seminare und Vorträge an, stärke die Zusammenarbeit zwischen ihren Mitgliedern und trage zu einem friedlichen und solidarischen Miteinander bei. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung