Was ist die Quelle des Wachstums?

Der Jörg-Huffschmid-Preisträger 2017 über den Verfall der Türkischen Lira, Zinspolitik und den Wirtschaftsboom

  • Von Nelli Tügel
  • Lesedauer: ca. 7.0 Min.
Herr Dr. Şener, um das Geld ist es derzeit nicht so gut bestellt in der Türkei. Die Lira schwächelt zwar schon seit einer Weile, aber im Moment hat sie einen historischen Tiefstand erreicht. Was ist da los?

Seit 2013 verliert die Lira stetig an Wert. Vor vier Jahren stand sie bei 2,75 gegenüber dem Euro. Wenn man das mit dem heutigen Kurs vergleicht, ergibt sich ein 70-prozentiger nominaler Wertverfall, gegenüber dem US-Dollar summiert sich der Verfall sogar auf 95 Prozent.

Der Kursverlust in den letzten zwei Monaten markiert jedoch tatsächlich einen historischen Tiefstand. Deshalb ist das Thema gerade sowohl in der Öffentlichkeit als auch in akademischen Debatten sehr präsent. In Umfragen in der Türkei nimmt die wirtschaftliche Entwicklung den ersten Platz der wichtigen Themen ein. Über die Ursachen herrscht aber keine einheitliche Meinung. Es gibt sowohl interne Faktoren als auch externe Gründe. Aber wenn man den Vergleich z...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.