»Akademiker für den Frieden« in Istanbul vor Gericht

Istanbul. Sie hatten Frieden mit den Kurden gefordert - nun stehen sie in Istanbul vor Gericht: In der Türkei hat am Dienstag der Prozess gegen zehn Universitätsmitarbeiter begonnen, die im Januar 2016 eine Friedenspetition unterzeichnet hatten. Darin hatten sie das Vorgehen der türkischen Sicherheitskräfte gegen kurdische Aufständische kritisiert und eine friedliche Lösung des Konflikts gefordert.

Der Prozess im Istanbuler Justizpalast Caglayan ist der erste einer Reihe von Verfahren gegen 146 Akademiker. Die Anklage wirft ihnen Propaganda für die verbotene Arbeiterpartei Kurdistans vor, doch berufen sich die Angeklagten auf ihr Recht auf Meinungsfreiheit. AFP/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung