Brücke zu niedrig - Dach von Flixbus abgerissen

Ein Fahrer des Fernbus-Unternehmens Flixbus hat sein Arbeitsgerät in Berlin unabsichtlich zum Cabriolet umgebaut: Im Stadtteil Spandau schätzte er am Montagabend offenbar die Höhe einer Brücke falsch ein. Beim Versuch, unter ihr durchzufahren, sei das Dach des Busses komplett abgerissen. »Zum Glück handelte es sich um eine Leerfahrt«, sagte ein Sprecher der Berliner Feuerwehr der Deutschen Presse-Agentur - verletzt wurde niemand. Bei den Rettungsdiensten ist der Unfallort bereits bekannt: »Da bleibt des Öfteren jemand stecken«, sagte der Sprecher. Immer wieder gebe es Einsätze, weil beispielsweise Lastwagen und andere hohe Fahrzeuge an der Brücke aneckten. dpa/nd

Dazu passende Podcast-Folgen:

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung