Werbung

Ausschreitungen in Jerusalem

Jerusalem. Nach der US-Entscheidung zur Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels und dem Aufruf der islamistischen Hamas zu einer »neuen Intifada« hat es am Freitag im Ostteil der Stadt und in den Palästinensergebieten gewaltsame Ausschreitungen mit zahlreichen Verletzten gegeben. Nach Angaben des palästinensischen Roten Halbmondes wurden im Gazastreifen und im Westjordanland bis zum frühen Nachmittag 35 Menschen verletzt. Im Gazastreifen ist ein Palästinenser erschossen worden. Der 30-Jährige sei von israelischen Soldaten getötet worden, teilte das palästinensische Gesundheitsministerium in Gaza am Freitag mit. Agenturen/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!