Werbung

Ausschreitungen in Jerusalem

Jerusalem. Nach der US-Entscheidung zur Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels und dem Aufruf der islamistischen Hamas zu einer »neuen Intifada« hat es am Freitag im Ostteil der Stadt und in den Palästinensergebieten gewaltsame Ausschreitungen mit zahlreichen Verletzten gegeben. Nach Angaben des palästinensischen Roten Halbmondes wurden im Gazastreifen und im Westjordanland bis zum frühen Nachmittag 35 Menschen verletzt. Im Gazastreifen ist ein Palästinenser erschossen worden. Der 30-Jährige sei von israelischen Soldaten getötet worden, teilte das palästinensische Gesundheitsministerium in Gaza am Freitag mit. Agenturen/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung