Freispruch im Taliban-Prozess

Koblenz. Im Koblenzer Prozess gegen einen vermeintlichen Kämpfer der radikalislamischen Taliban ist der Angeklagte vom Oberlandesgericht freigesprochen worden. Die Bundesanwaltschaft hatte ihm unter anderem Mitgliedschaft in einer ausländischen terroristischen Vereinigung und Beihilfe zum Mord vorgeworfen. Der Angeklagte sei in Afghanistan als Leibwächter eines Taliban-Befehlshabers bei mindestens 50 Hinrichtungen dabei gewesen. Im September hatte der Mann sein früheres Geständnis widerrufen. Dieses sei erfunden gewesen, um als angeblicher Taliban-Deserteur leichter Asyl in Deutschland zu erhalten. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung