Frauen im Osten in Führungspositionen

In allen ostdeutschen Bundesländern arbeiten mehr Frauen in Führungspositionen als im gesamtdeutschen Durchschnitt. Am höchsten ist ihr Anteil gemessen an den sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten mit 37,3 Prozent in Mecklenburg-Vorpommern, gefolgt von Berlin (36,2 Prozent), Sachsen-Anhalt (35,6) und Sachsen (34,5). Auch Brandenburg (34,4) und Thüringen (32,4) kommen auf überdurchschnittliche Werte. Die bundesweite Quote liegt bei knapp einem Viertel. Am niedrigsten ist die Quote in Baden-Württemberg (22,5). Davor liegen Rheinland-Pfalz (23,7 Prozent) und Bayern (24,6). Selbstständige und Unternehmensinhaberinnen wurden nicht berücksichtigt.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung