IG Metall NRW beschließt Warnstreiks

Bochum. Im Tarifstreit für die rund 700 000 Metall-Beschäftigten in Nordrhein-Westfalen gibt es im neuen Jahr Warnstreiks. Das beschloss die Tarifkommission der IG Metall am Freitag in Bochum. Am Vortag hatten die Arbeitgeber in der zweiten Verhandlungsrunde zwei Prozent mehr Geld und eine Einmalzahlung angeboten. Die IG Metall fordert sechs Prozent und individuelle Regelungen zur Verkürzung der Arbeitszeit. Die Warnstreiks sollen im Tarifbezirk NRW am 8. Januar beginnen. Die dritte Verhandlungsrunde ist hier für den 18. Januar 2018 in Neuss vorgesehen. Warnstreiks in der zweiten Januarwoche sind von der IG Metall ebenfalls im Tarifbezirk Baden-Württemberg geplant. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung