Senatschef Müller fordert Bafög-Reform

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) macht sich für eine Reform der Ausbildungsförderung Bafög stark. Es sei offensichtlich, dass »ein zentrales Instrument für die Sicherung der Chancengleichheit in der Bildung« nicht mehr funktioniere, erklärte Müller, der auch Wissenschaftssenator ist, am Freitag. »Deshalb brauchen wir dringend eine BAföG-Reform, die deutlich über die kleinen Anpassungen der letzten Jahre hinausgeht.« Berlin habe deshalb bereits zwei Bundesratsinitiativen gestartet. Am Mittwoch hatte die Bundesregierung ihren neuen Bafög-Bericht vorgelegt. Daraus geht hervor, dass die Zahl der geförderten Studenten und Schüler binnen vier Jahren bis 2016 um 16,7 Prozent gesunken ist. Der Rückgang sei vor allem darauf zurückzuführen, dass wegen steigender Einkommen und Erwerbstätigenquote weniger Menschen mit Bafög unterstützt werden müssten, heißt es dort weiter. Müller nannte den Bericht »alarmierend«. Aus seiner Sicht besteht erheblicher Handlungsbedarf. dpa/nd

Weitere Berlin-Themen:

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung