Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Weiterleben ohne Plan

Medienaktivist Abdalaziz Alhamza über die Propaganda-Maschine des Islamischen Staats

  • Von Tom Mustroph
  • Lesedauer: ca. 4.5 Min.
Abdalaziz Alhamza, was lässt sich über die Größe des Medienapparats des IS in dessen einstiger Hauptstadt Raqqa sagen?

Wie viele Menschen dort für den IS arbeiteten, ist schwer einzuschätzen. Wir wissen, dass sie Millionen Dollar dafür ausgaben. Sie produzierten Videos in Hollywood-Qualität und Printmagazine. Sie rekrutierten damit 40 000 bis 60 000 Kämpfer aus 84 Ländern weltweit, die sich dem IS in Syrien und Irak anschlossen. Obwohl ihr Territorium kleiner wird, produzieren sie weiter. Und man muss auch festhalten, dass viele, die für den Propagandaapparat arbeiten, das aus dem Ausland tun, aus Europa und sicherlich auch aus Deutschland.

Die Wirkung auf die ausländischen Kämpfer des IS ist recht gut bekannt. Sie lässt sich an den Rekrutierungszahlen ablesen. Wie war die Wirkung in Raqqa selbst? Haben die Bewohner, haben Ihre einstigen Nachbarn und Freunde die IS-Propaganda geglaubt?
Nein, die Mehrheit hat das nicht geglaub...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.