• Politik
  • Chinas "Seidenstraßen-Initiative"

Peking engagiert sich für Stabilität am Hindukusch

Ein Kernprojekt der »Seidenstraßen-Initiative« von Präsident Xi Jinping ist der China-Pakistan-Wirtschaftskorridor / Afghanistan soll in das Vorhaben einbezogen werden

  • Von Finn Mayer-Kuckuk, Peking
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Chinesischen Diplomaten ist es gelungen, Afghanistan in einen Dialog über Frieden mit Pakistan und die Bekämpfung des Terrorismus einzubinden. »Wir wissen die Bemühungen Chinas zu schätzen, diese einzigartigen Dreiparteiengespräche ins Leben zu rufen«, sagte der afghanische Außenminister Salahuddin Rabbani am Dienstag in Peking nach einem Treffen mit seinen Kollegen aus China und Pakistan.

Die chinesische Regierung hatte zuvor angeboten, Afghanistan in ein milliardenschweres Investitionsprogramm einzubinden. Im neuen Jahr soll es ein Folgetreffen in Kabul geben, zu dem Peking auch Vertreter der Taliban einladen will.

Afghanistan und Pakistan trennt eine Reihe von Konflikten. Die afghanische Regierung wirft dem Nachbarland vor, die radikalen Gruppen der Taliban zu unterstützen und ihnen Unterschlupf zu gewähren. Außerdem gibt es Streit um den Grenzverlauf. Die pakistanische Regierung wiederum misstraut Kabul, weil die dortige ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 584 Wörter (4043 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.