Werbung

»Der Tod ist total demokratisch. Er packt jeden«

... sagte der CDU-Politiker Heiner Geißler († 2017). Die Toten des Jahres

  • Von Wolfgang Hübner
  • Lesedauer: 8 Min.

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Letzter bekannter Mensch, der noch im 19. Jahrhundert geboren wurde: Emma Morano. »Du kannst nicht immer 17 sein«: Schlagersänger Chris Roberts. Rockmusiker Tom Petty. Blueslegende Fats Domino. Erst Heavy Metal, dann Oper: Sänger Dmitri Chworostowski. Leitete zweimal das Wiener Neujahrskonzert: Dirigent Georges Prêtre. Großfeuilletonist Joachim Kaiser. Rumäniens Ex-König Mihai I. »Graf Yoster«: Schauspieler Lukas Ammann. Verfilmte den Jahrhundert-Postraub: Regisseur Claus Peter Witt. Bond-Darsteller Roger Moore. Nicht nur Bond-Girl: Karin Dor. Adam »Batman« West. »Gefährliche Liebschaften«: Jeanne Moreau. Schrieb mit am Drehbuch für »Paris, Texas«: Dramatiker und Schauspieler Sam Shepard. »Paris, Texas«-Hauptdarsteller Harry Stanton. Pariser Varieté-Chefin Helene Martini. Schriftsteller, Historiker und Mitterands Regierungssprecher: Max Gallo. »Der große Blonde mit dem schwarzen Schuh«: Schauspieler Mireille Darc, Jean Rochefort. Schauspielerin Danielle Darrieux. Rocker Johnny Hallyday. Sängerin und Schauspielerin Daliah Lavi. Indische Sängerin Kishori Amonkar. Bollywood-Stars Om Puri, Shashi Kapoor. »Gangs of New York«: Kamerakünstler Michael Ballhaus. »Das Schweigen der Lämmer«: Regisseur Jonathan Demme. »Rocky«-Regisseur John Avildsen. »Millennium«-Star Michael Nyqvist. Thriller-Autor Wolfgang Schreyer. Mörder und Sektengründer Charles Manson. Mafia-Boss Toto Riina. Chilenischer Junta-General Fernando Matthei. Uruguayischer Liedermacher Daniel Viglietti. »Johnny B. Goode«: Rock ’n’ Roller Chuck Berry. Stimmwunder, Jazz- und Popstar Al Jarreau. Sang den Welthit »Lambada«: Loalwa Braz Vieira. Südafrikanische Jazzsängerin Thandi Klaasen. Anti-Apartheid-Kämpfer Ahmed Kathrada. Verteidigte Mandela im Rivonia-Prozess: Anwalt Joel Joffe. Mitbegründer der russischen Menschenrechtsorganisation Memorial: Arseni Roginski. Kümmerte sich um deutsch-russische Kontakte und die Entschädigung sowjetischer Kriegsgefangener: Eberhard Radzuweit. »Meinst du, die Russen wollen Krieg?«: russischer Lyriker Jewgeni Jewtuschenko. Gab Zeugnis von der Leningrad-Blockade: Schriftsteller Daniil Granin. »Die Kraniche ziehen«: Schauspieler Alexej Batalow. Früherer US-Sicherheitsberater Zbigniew Brzezinski. Verhinderte den Einsatz von Atomwaffen: sowjetischer Offizier Stanislaw Petrow. Zeigte ein vietnamesisches Mädchen nach einem Napalm-Angriff: Kriegsfotograf John Morris. Dokumentierte werdendes Leben: Fotograf Lennart Nilsson. Israelischer Fotograf David Rubinger. Starb in Israel: Putins Deutschlehrerin Mina Berliner. Mitbegründer der russischen Umweltbewegung Alexej Jablokow. Russischer Physiker und Nobelpreisträger Alexej Abrikossow. Erhielt als bisher einzige Frau die Fields-Medaille: iranische Mathematikerin Maryam Mirzakhani. Irans Ex-Präsident Akbar Rafsandschani. Iraks kurdischer Ex-Präsident Dschalal Talabani. Portugals Ex-Präsident Mario Soares. Erster Präsident der Seychellen: James Mancham. Erster Ministerpräsident der Volksrepublik Lugansk: Waleri Bolotow. Kommandeur der Separatisten im Donezk Michail Tolstych. Russischer UN-Botschafter Witali Tschurkin. Russischer Botschafter in Sudan Mirgajas Schirinski. Nordirischer Politiker Martin McGuiness. Franco-Minister José Molina. Kenner des Spanischen Bürgerkriegs: Historiker Hugh Thomas. Historiker und Faschismusforscher Kurt Gossweiler. Stalin-Enkel: Theaterregisseur Alexander Burdonski. »Die besten Jahre«: Schauspielerin Lissy Tempelhof. DEFA-Regisseur Roland Gräf. »Lotte in Weimar«: Regisseur Egon Günther. Shakespeare-Regisseur Peter Hall. »Sommer vorm Balkon«: Schauspieler Andreas Schmidt. »Hiroshima mon Amour«: Emmanuelle Riva. Erster Godzilla-Darsteller: Haruo Nakajima. Schauspieler Hans-Michael Rehberg. Theaterdiva Inge Keller. Kinderfilmregisseur Wolfgang Hübner. Jugendbuch-Autor Willi Fährmann. Illustrator Horst Hussel. Verleger Elmar Faber. Schauspielerinnen Ingeborg Krabbe, Christine Kaufmann, Sonja Sutter, Margot Hielscher. Schlagersängerinnen Ina-Maria Federowski, Andrea Jürgens. Modeschöpferin Laura Biagiotti. Designer Otto Kern. Erfand den Neoprenanzug: Jack O’Neill. Gilt als Erfinder der Pizza Hawaii: Sam Panopoulos. Brachte die Tempo-Erbsen auf den Markt: Lebensmittelforscher Peter Kretschmer. Langjähriger Bauernpräsident Constantin Freiherr Heereman. Zwieback-Unternehmer Carl-Jürgen Brandt. Feinkost-Unternehmer Helmut Käfer. Starkoch und Sterne-Verweigerer Alain Senderens. Restaurantkritiker Christian Millau. Drei-Sterne-Koch Helmut Thieltges. Bislang letzter Mensch auf dem Mond: Astronaut Eugene Cernan. Kosmonaut Wiktor Gorbatko. Erster Mensch auf Weltraumspaziergang: Astronaut Bruce McCandless. Desertierten nach Nordkorea: US-Soldaten Joseph Dresnok, Charles Jenkins. Soulsänger Charles Bradley. Bluessängerin Joy Fleming. Sänger und Schauspieler David Cassidy. Entdeckte die Beatles: Manager Allan Williams. Entwickelte Synthesizer und Drum-Computer: Ikaturo Kakehashi. Schlug nach dem Atombombenabwurf auf Hiroshima als Erste Alarm: Telefonistin Yoshie Oka. Saudischer Waffenhändler Adnan Kashoggi. Selbst ernannter Kalif des Islamischen Staats: Abu Bakr al-Bagdadi. Starb am Mount Everest: Extrem-Bergsteiger Ueli Steck. Everest-Pionier und -Fotograf Norman Dyhrenfurth. Im Himalaya verunglückt: Basejumper Waleri Rosow. Beim Trainingsunfall gestorben: Skirennfahrer David Poisson. Vergiftete sich nach seiner Verurteilung noch im Gerichtssaal: bosnisch-kroatischer Kriegsverbrecher Slobodan Praljak. Türkischer, früher bulgarischer Gewichtheber Naim Süleymanoglu. Sportreporter Waldefried Vorkefeld. Langjähriger DDR-Turnpräsident Günter Borrmann. Russisches Eishockey-Idol Wladimir Petrow. Eishockeyspieler und -trainer Lorenz Funk, Gerhard Kießling. Tour-de-France-Sieger Roger Pingeon. Rodel-Olympiasiegerinnen Margit Schumann, Steffi Walter-Martin. Bob-Olympiasieger Steven Holcomb. Pionier der Herztransplantation Christian Cabrol. Chefarzt der Sachsenklinik: Schauspieler Dieter Bellmann. Führte die Leipziger Messe in die Marktwirtschaft: Kurt Schoop. Leipzigs Ex-OB Hinrich Lehmann-Grube. Amsterdams Bürgermeister Eberhard van der Laan. Dänischer Jazzer Svend Asmussen. Blues-Harmonikaspieler James Cotton. Kubanischer Trompeter Ernesto Puentes. Jazzpianistin Geri Allen. Jazzgitarristen Chuck Loeb, John Abercrombie. Stand im Zentrum des britischen Profumo-Skandals: Partygirl Christine Keeler. 2,32 Meter: Neil Fingleton, größter Brite. Leitete zuletzt das Londoner Victoria and Albert Museum: Museumsmanager Martin Roth. Gründete nach der Niederschlagung des Prager Frühlings den Exilverlag Index: Bedrich Utitz. Schweizer Lyriker Kurt Marti. Schriftstellerin Waltraud Lewin. Tier-Bildhauer Uwe Böttcher. Nebendarsteller »Schildkröte« aus der Comedy-Serie »Dittsche«: Franz Jarnach. »Lied der Schlümpfe«: Musikproduzent Frank Dostal. Schlümpfe-Zeichner Pascal Garray. Entwarf die ersten »Bambi«-Skizzen: Zeichner Tyrus Wong. Erfand die Abrafaxe: Comic-Zeichnerin Lona Rietschel. Verhalf den Graffiti-Sprayern zur Anerkennung: Fotograf Jon Naar. Setzte sich für die Bewahrung des afghanischen Kulturerbes ein: Archäologin Nancy Dupree. Ermordet: mexikanischer Enthüllungsjournalist Javier Cardenas, regierungskritische maltesische Bloggerin Daphne Galizia. »Tatort«-Kommissare Dietz-Werner »Bienzle« Steck, Martin »Flemming« Lüttge. Legendärer Strafverteidiger Heinrich Senfft. »Major Zeman«: Schauspieler Vladimir Brabec. Tschechischer Widerstandskämpfer gegen die Wehrmacht: Jaroslav Klemes. Zeugin des Holocaust an den tschechischen Roma: Emilie Machalkova. Holocaust-Leugner Ernst Zündel. Holocaust-Forscher Eberhard Jäckel. Polnischer Widerstandskämpfer und Förderer der Dresdner Frauenkirche: Marian Sobkowiak. Goebbels’ Sekretärin Brunhilde Pomsel. Präsident des Internationalen Sachsenhausen-Komitees: Roger Bordage. Berichtete vom Überfall der Wehrmacht auf Polen: Kriegsreporterin Clare Hollingworth. Konnte sich aus dem besetzten Polen retten: Philosoph und Soziologe Zygmunt Baumann. Linker Kulturtheoretiker Mark Fisher. Historikerin Jutta Seidel. Militanter Kämpfer für die Rechte der Indianer: Dennis Banks. Schriftsteller und Indianer-Freund Rainer Klis. Vater des Erasmus-Studentenprogramms: Europapolitiker Manuel Marin. Tennisstar Jana Novotna. Eiskunstlauf-Olympiasieger Paul Falk. Handballer Bernhard Kempa. Australischer Tennis-Star Mervyn Rose. Aborigine-Musiker Geoffrey Yunupingu. Australische Leichtathletik-Ikone Betty Cuthbert. Langstreckenläufer und Trainer Siegfried Herrmann. Radweltmeister und ND-Fotograf Bernhard Eckstein. Sportjournalist und jahrzehntelanger ND-Redakteur Klaus Huhn. Ehemaliger FAZ-Herausgeber Dieter Eckart. Langjährige »Brigitte«-Chefredakteurin Anne Volk. Schrieb mit »Sexual Politics« Geschichte: Feministin Kate Millett. »Playboy«-Gründer Hugh Hefner. Feministinnen und Schriftstellerinnen Silvia Bovenschen, Verena Stefan. Erste evangelische Frauenbeauftragte in Deutschland: Anne Edeling-Unger. Erzkonservativer Katholik: Kardinal Joachim Meisner. Mitbegründer der Kirchenasyl-Bewegung Eberhard Vorbrodt. Feofan, russisch-orthodoxer Erzbischof für Deutschland. Literatur-Nobelpreisträger Derek Walcott. Psychologe Adolf Kossakowski. Charité-Kinderärztin Ingeborg Rapoport. Chirurg und Transplantations-Pionier Thomas Starzl. Lepra-Ärztin Ruth Pfau. Pionier der Stammzellenforschung Oliver Smithies. Country-Sänger Glen Campbell, Don Williams, Peter Tschernig. »Hey Boss, ich brauch mehr Geld«: Sänger Gunter Gabriel. Milliardär David Rockefeller. Im Zentrum mehrerer politischer Affären: Milliardenerbin Liliane Bettencourt. Erforschte die Ungleichheit: Ökonom Anthony Atkinson. Hartz-IV-Kritiker Werner Schulten. Marx-Experte und Historiker Heinrich Gemkow. Literaturwissenschaftler und Brecht-Kenner Werner Hecht. Polnische Dichterin Julia Hartwig. Dichter John Ashbery. Filmemacher Werner Nekes. Schwulenaktivist Eduard Stapel. Entwarf die Regenbogenfahne: Gilbert Baker. Kämpfte für die Homo-Ehe: Edith Windsor. Schloss mit seinem Freund die erste eingetragene Lebenspartnerschaft in Deutschland: Friedrich Harre. Der Mann am Klavier in der Talkshow »3 nach 9«: Pianist Gottfried Böttger. Düpierte Gottschalk bei der Buntstift-Wette: Bernd Fritz. US-Komiker und Bürgerrechtler Dick Gregory. Zappelphilipp vom Dienst: Komiker Jerry Lewis. Gründete den rechten US-Fernsehsender Fox News: Roger Ailes. Letzter deutscher Postminister Wolfgang Bötsch. »Roter Reeder« Peter Krämer. Städteplaner und Architekt Albert Speer. nd-Mitarbeiter Rolf Günther, Ursula Pätzel. LINKE-Politiker Dominik Heilig, Jörg Lobach, Dietmar Pellmann. Ex-Bundespräsident und Ruck-Redner Roman Herzog. Ex-Bundeskanzler Helmut Kohl. Kohl- und Adenauer-Biograf Hans-Peter Schwarz. Floh mit dem Heißluftballon aus der DDR: Peter Strelzyk. SED-Funktionär und Journalist Eberhard Fensch. Langjähriger DKP-Vorsitzender Herbert Mies. DKP-Funktionär und Journalist Rolf Priemer. Organisierte Solidarität mit dem inhaftierten Erich Honecker: Klaus Feske. SPD-Politiker Horst Ehmke. DDR/BRD-Doppelagent Werner Stiller. Computer-Pionier Heinz Billing. Media-Markt-Mitgründer Erich Kellerhals. Machte das Computerspiel »Pac Man« zum Welterfolg: Masaya Nakamura. Finnlands Ex-Präsident Mauno Koivisto. Griechischer Ex-Premier Konstantinos Mitsotakis. Panamas Ex-Diktator Manuel Noriega. Leitete das norwegische Nobelkomitee: Kaci Kullmann Five. Gründete das Collegium Musicum: slowakischer Experimentalmusiker Marian Varga. Linkin-Park-Sänger Chester Bennington. Gründete die Allman Brothers: Rockmusiker Gregg Allman. Can-Schlagzeuger Jaki Liebezeit. Can-Bassist Holger Czukay. Rockhaus-Keyboarder Carsten Mohren. AC/DC-Produzent George Young. AC/DC-Gitarrist Malcolm Young. Hip-Hop-Wegbereiter David Axelrod. Großvater des Techno, Vorreiter der elektronischen Musik: Pierre Henry. Rapper Prodigy. Vater der Gitarren-Zertrümmerer: Künstler Gustav Metzger. Griechischer Objektkünstler Jannis Kounellis. Bildhauer Fritz Koenig. Maler und Grafiker Howard Hodgkin. Popart-Künstler James Rosenquist. Maler A. R. Penck, Johannes Grützke, Arno Rink. Maler Ilja Glasunow, Karl Otto Götz. Kunstsammlerin und Mäzenin Gabriele Henkel. Meisterjockey Peter Remmert. Rad-Olympiasieger Lothar Thoms, Stephen Wooldridge, Fredy Schmidtke. Radball-Weltmeister Karl Buchholz. Skandalumwitterter Radsportfunktionär Hein Verbruggen. Korrupter FIFA-Funktionär Chuck Blazer. Früherer englischer Fußball-Nationaltrainer Graham Taylor. DDR-Nationalspieler Manfred Kaiser. HSV-Manager Timo Kraus. Langjähriger Servicemann der deutschen Fußballnationalmannschaft Manfred Drexler. Hans Schäfer, Weltmeister von 1954. Schalke-Ikone Friedel Rausch. Grusel-Bestseller »Der Exorzist«: Schriftsteller William Blatty. Horror-Filmer George Romero, Tobe Hooper. Chinesische Dissidenten Liu Xiaobo, Yu Zhijian. Beteiligt an der Entwicklung der modernen chinesischen Schriftzeichen: Linguist Zhou Youguang. Mezzosopranistin an der Berliner Staatsoper: Rosemarie Lang. Tanzte an der Berliner Staatsoper: Primaballerina Nora Mank. Startenor Nicolai Gedda. Opernsänger Kurt Moll. Rossini-Experte und Dirigent Alberto Zedda. Konzertmeister der Berliner Philharmoniker: Geiger Thomas Brandis. Wagner-Tenor Endrik Wottrich. Intendant der Berliner Symphoniker Jochen Thärichen. Opernregisseur Johannes Felsenstein. Komponierte das »Danke«-Lied: Martin Schneider. Geheimrezept rohe Eier: 117 Jahre alte Jamaikanerin Violet Brown.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen