Fachausbildung für leicht verständliche Sprache

Augsburg. In der bayerischen Stadt Augsburg soll in den kommenden vier Jahren das Berufsbild »Fachkraft für Leichte Sprache« entwickelt werden. Wie der Caritasverband der Diözese Augsburg berichtete, startet das bundesweite Pilotprojekt am 1. Januar. Experten für leicht verständliche Sprache sollen insbesondere Veröffentlichungen von Behörden so umformulieren, dass diese für Lernbehinderte, geistig Behinderte und Demenzkranke oder auch Ausländer verständlich sind. Ab 2018 wird aufgrund einer Änderung des Behindertengleichstellungsgesetzes die Pflicht für Bundesbehörden zur Nutzung von »Leichter Sprache« ausgebaut. Dann müssen auch Bescheide bei Bedarf entsprechend erläutert werden. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung