Werbung

Krieg der Bilanzen: Die letzten Cents

Blockbuster-Kino

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Der neue Teil der »Star Wars«-Saga hat sich am letzten Wochenende des Jahres den Platz als erfolgreichster Film 2017 in Nordamerika gesichert. Mit Einnahmen von 52,4 Millionen Dollar (43,6 Mio. Euro) in den USA und Kanada kam »Star Wars: Die letzten Jedi« dort auf insgesamt gut 517 Millionen Dollar (etwa 431 Mio. Euro). Damit überholte das Science-Fiction-Abenteuer das animierte Disney-Musical »Die Schöne und das Biest«, das 504 Millionen Dollar (420 Mio. Euro) einspielte.

Die aufwendig produzierten »Star Wars«-Filme müssen sich stets auch am Erfolg ihrer Vorgänger messen. Bislang hinkt »Die letzten Jedi« seinem Vorgänger-Titel »Star Wars: Das Erwachen der Macht« hinterher: Der Film hatte vor zwei Jahren über die Feiertage 742 Millionen Dollar (618 Mio. Euro) eingebracht. Dafür ist der aktuelle Titel schon jetzt kurz davor, die Gesamteinnahmen in den USA und Kanada für den »Star Wars«-Film »Rogue One: A Star Wars Story« zu übertreffen, der dort insgesamt 532 Millionen Dollar (443 Mio. Euro) eingebracht hatte.

Am wöchentlichen Ranking der nordamerikanischen Kinocharts änderte sich sonst kaum etwas: »Jumanji: Willkommen im Dschungel« (Platz 2), »Pitch Perfect 3« (Platz 3) und »The Greatest Showman« (Platz 4) hielten alle ihre jeweiligen Platzierungen der Vorwoche. Der Animationsfilm »Ferdinand«, in dem es um einen freundlichen Stier geht, hielt sich weiter auf dem fünften, der Pixar-Animationsfilm »Coco« über den mexikanischen Totentag auf dem sechsten Platz. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen