Kodak setzt auf eigene Kryptowährung

Rochester. Kodak hat eine eigene Kryptowährung für Fotografen angekündigt, daraufhin verdoppelte sich der Aktienkurs. Mit dem KodakCoin und der dazugehörigen Plattform KodakOne sollen Fotografen Autorenrechte absichern und Bilder vermarkten können, wie das Unternehmen am Dienstag ankündigte. Über die Plattform soll zugleich das Netz beobachtet werden, um eine unerlaubte Nutzung von Bildern zu stoppen. Die Basis für das Angebot bildet die Blockchain-Technologie, die auch beim Bitcoin zum Einsatz kommt. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung