Ausstellung »Drauf geschissen« läuft länger

Storkow. Wegen der guten Resonanz wird die Ausstellung »Drauf geschissen« auf der Burg Storkow bis zum 4. Juni verlängert. Bisher sahen mehr als 20 000 Gäste die vor einem Jahr eröffnete Sonderschau zur Geschichte der Toilette, informierte Tourismusmanager Andreas Gordalla. Er schätzte, die Besucherzahl lasse sich bis Juni noch verdoppeln. Wachsender Beliebtheit erfreuen sich die »Öffentlicher Stuhlgang« genannten Führungen. Dafür schlüpft der als Nachtwächter bekannte Detlev Nutsch in die Rolle des »Toiletten-Freds«. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung