Werbung

Trotz finanzieller Anreize keine Gemeindefusionen 2017 im Nordosten

Unterstütze das nd mit einem monatlichen Beitrag

Minimum 2,50 Euro/Monat

...oder einem Abo oder einer Spende:

  • Wählen Sie ein Abo:

    • Online-Abo
    • Kombi-Abo
    • Print-Abo
    • App-Abo
    Lesen Sie das »nd« wo und wann Sie wollen. Mit dem Online-Abo erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln in elektronischer Form auf unserer Webseite und dazu das nd-ePaper. Zum Online-Abo
    Mobil, kritisch und mit Links informiert:
    neues deutschland als ePaper – und am Wochenende im Briefkasten!
    Prämie: Das nd-Frühstücksbrettchen. Der Wegbegleiter für den Start in den Tag.
    Zum Kombi-Abo

    Lesen Sie das »nd« wo und wann Sie wollen. Mit der nd-App erhalten Sie Zugang zur Zeitung in elektronischer Form als App optimiert für Smartphone und Tablet.

    Die nd-App gibt es für iOs und Android.

    Zum App-Abo
  • Per Überweisung:

    Stichwort: nd-paywall

    Berliner Bank
    IBAN: DE11 1007 0848 0525 9502 04
    SWIFT-CODE (BIC): DEUTDEDB110

    Per Paypal

    PayPal

    Per Sofortüberweisung

    Sofortüberweisung

    Ich habe bezahlt.

  • Ich bin schon Abonnent
    Login

    Passwort vergessen?

  • Vielleicht später...

Schwerin. Im vergangenen Jahr gab es trotz finanzieller Anreize in Mecklenburg-Vorpommern keine einzige Gemeindefusion. Das geht aus Angaben des Statistischen Landesamtes hervor. Schon in den beiden Vorjahren hatte das Amt nur jeweils zwei Zusammenschlüsse gemeldet, nachdem es 2014 noch 21 gegeben hatte. 2012 waren es 17 gewesen. Die Landesregierung rührt seit Jahren die Werbetrommel für freiwillige Fusionen kleiner Gemeinden mit nur wenigen hundert Einwohnern. Rund 270 der 750 eigenständigen Gemeinden im Nordosten haben weniger als 500 Einwohner. Da gilt es als schwierig, das Geld für wichtige Leistungen aufzubringen. 2016 verabschiedete der Landtag das sogenannte Leitbild-Gesetz, das 200 000 Euro Fusionsprämie je Gemeinde verspricht und außerdem die Übernahme alter Schulden in doppelter Höhe durch das Land. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Noch keine Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen