Werbung

Programmbeschwerden vor allem zu Werbung und Politberichterstattung

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Saarbrücken. Das Portal »Programmbeschwerde.de« der Landesmedienanstalten hat im vergangenen Jahr 1150 schriftliche Anfragen und Beschwerden erhalten. Das seien rund 100 mehr als 2016 gewesen, teilte die zuständige saarländische Landesmedienanstalt am Montag in Saarbrücken mit. Es habe sich vor allem um Anfragen und Beschwerden zu politischer Berichterstattung, Werbepraxis und Jugendschutz gehandelt. 568 Anliegen bezogen sich demnach auf Programminhalte privater Anbieter oder Online-Angebote, 582 auf Sendungen und Angebote des öffentlich-rechtlichen Rundfunks sowie auf Fragen zum dualen Rundfunksystem. Ingesamt 118 Zuschriften zu individuellen oder übergreifenden Fragen konnten die Mitarbeiter den Angaben zufolge direkt beantworten. Kritik und Beschwerden zu politischen Themen bezogen sich den Angaben zufolge meist auf die öffentlich-rechtliche Berichterstattung und Talk-Formate. Dies könnte »ein Indikator für mangelnde Relevanz der privaten Angebote in diesem Segment für das Fernsehpublikum sein«, sagte der Direktor der saarländischen Landesmedienanstalt, Uwe Conradt. Dies sollte besonders den privaten Programmvollveranstaltern zu denken geben. epd/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen