Hungerstreik bei VW India

Volkswagen Employees Union fordert Lohnerhöhungen, der Konzern will das Festgehalt reduzieren

  • Von Thomas Berger
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Vor gut einem Jahrzehnt ist die indische Tochter von Volkswagen an den Start gegangen, und 2017 hat VW India ein Rekordergebnis erzielt. Jetzt aber gibt es Negativschlagzeilen: Elf Gewerkschafter vom Werk in Pune (Bundesstaat Maharashtra) sind für höhere Löhne in einen unbefristeten Hungerstreik getreten.

Gut 150 000 Fahrzeuge liefen voriges Jahr in der Fabrikanlage Pune vom Band. Das ist ein neuer Spitzenwert - gut 5000 Einheiten oder 3,5 Prozent mehr als 2016. In Pune werden der Polo, der Vento und der neue für den indischen Markt konzipierte Ameo produziert. Außerdem nutzt der indische Ableger der VW-Tochter Skoda das Werk zur Produktion seines Rapid. Während sich die Kapazitäten an diesem Standort auf 200 000 Fahrzeuge pro Jahr belaufen (die einzige Komplettfertigung im Land), gibt es unweit davon in Aurangabad noch ein zweites Werk, das auf bis zu 89 000 Einheiten ausgelegt ist. Produziert wird in der 2009 in Betrieb gegangen...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.