Postler verlangen mehr Geld und mehr Freizeit

Forderungen auf Grundlage einer Befragung

  • Von Hans-Gerd Öfinger
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Für die rund 130 000 Tarifbeschäftigten und Auszubildenden der privatisierten Deutschen Post AG fordert ver.di eine lineare Einkommenserhöhung von sechs Prozent bei einer Laufzeit von zwölf Monaten. Dies hat die zuständige Tarifkommission der Gewerkschaft in der vergangenen Woche in Berlin beschlossen. Ein weiterer Bestandteil des Forderungspakets ist die Option für einzelne Beschäftigte, per tarifvertraglicher Wahlmöglichkeit einen Teil der Lohn- und Gehaltserhöhung in freie Zeit umzuwandeln. Für die derzeit noch rund 32 000 Postbeamten, die ihren Status vor der Privatisierung des Konzerns in den 1990er Jahren erhalten hatten, soll die sogenannte Postzulage weiter bestehen bleiben. Sie ist eine postspezifische Form der Sonderzulage für noch aktive Bundesbeamte in ehemals staatlichen Behörden und Betrieben.

In den vergangenen Monaten hatten ehrenamtliche Aktivisten im ver.di-Fachbereich 10 (Postdienste, Speditionen und Logistik) d...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 739 Wörter (5227 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.