Werbung

Wochen-Chronik

21. Januar 1793

Wenige Tage nach der Verhängung des Todesurteils durch den Nationalkonvent wird der mit der Französischen Revolution abgesetzte König Ludwig XVI. auf dem Pariser Place de la Révolution (heute Place de la Concorde) enthauptet. Seine Gemahlin Marie Antoinette ereilt gleiches Los am 16. Oktober. Nach der Hinrichtung der Monarchen schließen sich europäische Staaten zusammen, um gegen das revolutionäre Frankreich zu kämpfen.

22. Januar 1863

Polnische Adlige beginnen einen Aufstand gegen die russische Fremdherrschaft. Der Januaraufstand ist der letzte Versuch patriotischer Polen im 19. Jahrhundert, sich vom autokratischen Joch des Zaren zu befreien und einen Nationalstaat zu gründen. Die schlecht ausgerüsteten Aufständischen erhalten trotz Sympathien in England und Frankreich keinen militärischen Beistand. Nach der Niederlage der Aufständischen setzt eine verstärkte Russifizierung Polens ein.

23. Januar 1918

Die Bolschewiki verabschieden ein Gesetz, das jeder religiösen Gemeinschaft Eigentumsansprüche untersagt. Mit dieser Neuregelung wollen die Revolutionäre um Wladimir I. Lenin und Leo D. Trotzki vor allem der russisch-orthodoxen Kirche die materielle Grundlage ihrer jahrhundertelangen Macht im Zarismus entziehen. Im November 2010 beschließt die russische Duma ein Gesetz zur Rückgabe des in Folge der Oktoberrevolution enteigneten Kirchenbesitzes.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln