Werbung

IWF hebt Prognose für Weltwirtschaft

US-Steuerreform kurbelt laut Währungsfonds Konjunktur an

Washington. Die Weltwirtschaft wird laut IWF-Prognose in diesem und im kommenden Jahr kräftig wachsen. Das globale Bruttoinlandsprodukt (BIP) werde 2018 und 2019 um jeweils 3,9 Prozent zulegen, prognostizierte der Internationale Währungsfonds (IWF) in Washington am Montag. Für Deutschland erwartet die Institution ein Wachstum von 2,3 in diesem und 2,0 Prozent im nächsten Jahr.

Der IWF hob seine Prognose vom Oktober für die Weltwirtschaft damit leicht an, damals waren die Experten von einem Plus von 3,7 Prozent in diesem Jahr ausgegangen. Die kurz vor Weihnachten beschlossene Steuerreform von US-Präsident Donald Trump werde kurzfristig positive Impulse bringen, heißt es in der IWF-Prognose. In den USA selbst wird demnach die Wirtschaft in diesem Jahr um 2,3 und 2019 dann um 2,2 Prozent zulegen. Das ist ein kräftiger Aufschlag im Vergleich zum Herbst 2017, als die Experten nur 1,9 Prozent plus in diesem und 2,3 Prozent im nächsten Jahr vorhersagten. AFP/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln