Werbung

Asyl-Erstaufnahme wurde ausgebaut

Eisenhüttenstadt. Das zweite Familienhaus der Erstaufnahmeeinrichtung Eisenhüttenstadt (Oder-Spree) ist in Betrieb genommen worden. Wie das Innenministerium am Montag mitteilte, sollen insgesamt rund 220 Menschen in dem viergeschossigen Kompaktbau Platz finden. Das Haus auf dem Gelände der Zentralen Ausländerbehörde (ZABH) in der Poststraße wurde im Dezember 2017 fertiggestellt. »Mit dem zweiten Familienhaus verbessern wir die Bedingungen in der Einrichtung noch einmal deutlich. Familien mit Kindern bekommen mehr Raum und mehr Ruhe«, sagte Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD). Auf einer Fläche von insgesamt mehr als 3000 Quadratmetern befinden sich knapp 70 Zwei-, Drei- und Vierbettzimmer. Gemeinschaftsräume, Freizeit-, Fernsehräume und Teeküchen sind um einen Lichthof herum angelegt. Rund sechs Millionen Euro wurden laut Innenministerium investiert. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln