Werbung

Mehr Todesfälle durch Herzkrankheiten

Berlin. Die Zahl der registrierten Todesfälle in Deutschland durch besonders verbreitete Herzleiden ist leicht gestiegen. Unter anderem an Erkrankungen der Herzklappen, an Rhythmusstörungen, Herzschwäche und Infarkten starben im Jahr 2015 rund 221 000 Menschen. Das geht aus dem Deutschen Herzbericht 2017 hervor. Ein Jahr zuvor hatte der Wert bei rund 208 000 gelegen. Der Einfluss der alternden Bevölkerung wurde herausgerechnet. Einen »dominierenden Einfluss« auf die Sterblichkeit hätten die koronare Herzkrankheit, die zum Herzinfarkt führen kann, und die Herzschwäche, teilte die Deutsche Herzstiftung mit, die den Bericht jedes Jahr mit den ärztlichen Fachgesellschaften für Kardiologie, Herzchirurgie und Kinderkardiologie herausgibt. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!