Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Den Appetit zurückholen

Nebenwirkungen von Chemo und Bestrahlung machen die Ernährung bei Krebs zur Herausforderung

  • Von Ulrike Henning
  • Lesedauer: ca. 4.0 Min.
Bei einer Krebs-Diagnose verschlägt es den meisten ohnehin erst einmal den Appetit. Mit einiger Wahrscheinlichkeit beginnt die Behandlung danach recht schnell, aber oft kommt auch dann das Interesse am Essen wegen der Nebenwirkungen der Therapien nicht so schnell zurück.

Übelkeit, Erbrechen, Appetitlosigkeit gehören zu den Begleiterscheinungen einer Chemotherapie, in manchen Fällen auch einer Bestrahlung. Letztendlich führen diese und andere Symptome zu einem Gewichtsverlust, der Heilungschancen weiter verschlechtern kann. Abnehmendes Körpergewicht kann jedoch schon infolge unbehandelter Tumoren eintreten. Dann wird von einer Tumorkachexie gesprochen. Dafür gibt es eindeutige Kriterien, darunter ein ungewollter Gewichtsverlust im letzten halben Jahr von mehr als fünf Prozent. Zur Tumorkachexie kommt es, weil bösartige Tumoren chronische Entzündungen hervorrufen, die den Stoffwechsel auf Trab bringen. Dann werden die Zytokine, Botenst...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.