Weiterer Prozess gegen in Berlin entführten Vietnamesen begonnen

Hanoi. Gegen den aus Berlin verschleppten Vietnamesen Trinh Xuan Thanh hat in Hanoi ein zweiter Prozess wegen Veruntreuung begonnen. Dem früheren Chef eines vietnamesischen Ölkonzerns wird laut einem Bericht des Nachrichtenportals »VNExpress« vom Mittwoch vorgeworfen, bei einem Immobilienprojekt umgerechnet mehr als 500 000 Euro in die eigene Tasche gesteckt zu haben. Der Prozess, in dem sich noch sieben weitere Angeklagte verantworten müssen, soll bis zum 6. Februar dauern. Bei Veruntreuung droht in Vietnam die Todesstrafe. epd/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung