Frau Ministerin erklärt den Osten

Eine sächsische SPD-Politikern wirbt in Franken um Verständnis für ihre verstimmten Landsleute

  • Von Hendrik Lasch, Neuendettelsau
  • Lesedauer: ca. 6.5 Min.

Sie verstehen es nicht. Dabei meinten sie doch, sich gut zu kennen. Seit 2009 war jedes Jahr ein Bus voll Wissbegieriger aus Franken in den Osten gefahren. Sie hatten touristische Attraktionen in Dresden, Leipzig und auf der Wartburg besichtigt, dabei sanierte Fassaden, ausgebaute Straßen und gepflegte Ortschaften gesehen. Und sie hatten ein Dorf im Erzgebirge besucht und sich mit den Menschen dort über ihr Leben unterhalten: die Zeit vor 1989 und die Veränderungen seither. Sie meinten eine Ahnung zu haben, wie der Osten tickt. Dann kamen erst Pegida und später die Bundestagswahl 2017, bei der die AfD in Sachsen stärkste Partei wurde. Dass viele im Osten derart frustriert seien, »hat uns traurig und nachdenklich gemacht«, sagt Rudolf Kupser. Vor allem aber »wollten wir wissen: Warum ist das so?«

Im Gasthaus »Zur Sonne« in Neuendettelsau hofft an einem regnerischen Januarabend vier Monate nach der Wahl nicht nur Kupser auf Antwort....

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1401 Wörter (8994 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.