Werbung

Zentrum soll Teilhabe der Sinti und Roma stärken

Ein neues Qualifizierungszentrum für Sinti und Roma eröffnet am Donnerstag in Berlin. Gleichzeitig eröffnet die Hildegard-Lagrenne-Stiftung eine Beratungsstelle für Bildungscoaching und psychosoziale Beratung. »Mit dem Qualifizierungszentrum werden Menschen mit Romno-Hintergrund darin befähigt, eigene Ideen umzusetzen und Strukturen zu schaffen, die ihren Bedürfnissen entsprechen«, erklärte Margit Gottstein, Staatssekretärin für Antidiskriminierung, das Ziel der Einrichtung. »Mehr Projekte von Roma und Sinti, nicht nur mit ihnen und für sie, sollen die Wirkung von Programmen für die Community erhöhen«, erläutert Lukas Welz, Leiter des Qualifizierungszentrums, die Idee: »Bei uns lernen sie, wie man Projekte professionell umsetzen kann, erhalten Wissen über politische Arbeit und Kommunikation und lernen eigene Stärken kennen.« sot

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln