Werbung

Hoffnung im Dialog über venezolanische Krise

Rio de Janeiro. Hoffnungsschimmer beim Dialog zwischen Regierung und Opposition in Venezuela: Bei den Gesprächen zur Beilegung der schweren innenpolitischen Krise gab es offenbar am Dienstag Fortschritte. Beide Seiten einigten sich darauf, die Verhandlungen am Mittwoch fortzusetzen. »Ich bin mir fast sicher, dass es zu einer Vereinbarung kommen wird«, erklärte Jorge Rodríguez, Verhandlungsführer der Regierung. Am Montag hatte in der Dominikanischen Republik eine neue Dialogrunde begonnen.

Der Dialog war vergangene Woche fast zum Stillstand gekommen, nachdem die Regierung kurzfristig entschieden hatte, die für Ende des Jahres geplante Präsidentschaftswahl auf einen Termin bis Ende April abzuhalten. epd/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln