Werbung

Unten links

Unterstütze das nd mit einem monatlichen Beitrag

Minimum 2,50 Euro/Monat

...oder einem Abo oder einer Spende:

  • Wählen Sie ein Abo:

    • Online-Abo
    • Kombi-Abo
    • Print-Abo
    • App-Abo
    Lesen Sie das »nd« wo und wann Sie wollen. Mit dem Online-Abo erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln in elektronischer Form auf unserer Webseite und dazu das nd-ePaper. Zum Online-Abo
    Mobil, kritisch und mit Links informiert:
    neues deutschland als ePaper – und am Wochenende im Briefkasten!
    Prämie: Das nd-Frühstücksbrettchen. Der Wegbegleiter für den Start in den Tag.
    Zum Kombi-Abo

    Lesen Sie das »nd« wo und wann Sie wollen. Mit der nd-App erhalten Sie Zugang zur Zeitung in elektronischer Form als App optimiert für Smartphone und Tablet.

    Die nd-App gibt es für iOs und Android.

    Zum App-Abo
  • Per Überweisung:

    Stichwort: nd-paywall

    Berliner Bank
    IBAN: DE11 1007 0848 0525 9502 04
    SWIFT-CODE (BIC): DEUTDEDB110

    Per Paypal

    PayPal

    Per Sofortüberweisung

    Sofortüberweisung

    Ich habe bezahlt.

  • Ich bin schon Abonnent
    Login

    Passwort vergessen?

  • Vielleicht später...
Wie im Wilden Westen geht es nach Ansicht vieler Bundesbürger in deren Hauptstadt Berlin zu. Nun, ob die Ureinwohner vertreibenden und mordenden Siedler im Westen des nordamerikanischen Kontinents wirklich mit Problemen wie nicht geahndeten Zweite-Reihe-Parkern oder monatelang ausgebuchten Standesamt-Terminen zu kämpfen hatten, sei dahingestellt. Zumindest in der Tierfrage wird die weitverbreitete These gestützt. »Deutlich mehr Rinder« in der Hauptstadt vermeldet das Statistische Landesamt Berlin-Brandenburg zum Stichtag 3. November 2017. 889 Stück zählten sie, fast 20 Prozent mehr als ein halbes Jahr vorher. Dabei geht es ums Fleisch, denn die Zahl der Milchkühe stagnierte. Auch der Umgang mit Schafen ist klar Wildwest. Vergangene Woche weideten Unbekannte ein Mutterschaf aus einem Streichelzoo im Bezirk Neukölln nächtens fachmännisch aus. Ob das statistisch relevant ist, werden wir in einigen Monaten wissen. nic
PYEONGCHANG 2018

Ein politischer Blick auf die Winterspiele.

14 Tage kostenlos und unverbindlich: Testzugang zu unserem Digitalabonnement.

Jetzt testen!