Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Brandenburg erhält elftes Hospiz

Potsdam. In Mahlow (Teltow-Fläming) entsteht Brandenburgs elftes Hospiz. Die Einrichtung mit zwölf Plätzen will im September öffnen, wie der in Berlin ansässige private Betreiber Deta Med auf Anfrage mitteilte. Das Unternehmen, das auch Sterbebegleitung, Intensivpflege und Demenzversorgung anbietet, unterhält bereits zehn Einrichtungen in Berlin. Das zehnte märkische Hospiz mit ebenfalls zwölf Plätzen hatte Ende Januar in Luckenwalde (Potsdam-Mittelmark) seinen Betrieb aufgenommen. Träger ist die gemeinnützige Palliativmedizin Luckenwalde GmbH, die bereits seit 2009 einen ambulanten Dienst anbietet. Mit den elf Einrichtungen gibt es in Brandenburg rund 130 vollstationäre und Tageshospizplätze für Sterbende und Schwerstkranke sowie deren Angehörige. 95 Prozent der Kosten finanzieren die Krankenkassen, fünf Prozent die Hospitze durch Spenden oder ehrenamtliches Engagement. In den Aufbau der ersten stationären Hospize in Brandenburg flossen von 2000 bis 2002 knapp 4,2 Millionen Euro. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln