Werbung

Türkei: 666 Verhaftungen wegen Syrien-Feldzug

Istanbul. Im Zusammenhang mit der Militäroffensive in Nordwestsyrien haben die türkischen Behörden innerhalb einer Woche 93 Menschen wegen »Terrorpropaganda« festgenommen. Die Gesamtzahl der Festnahmen seit Beginn des Feldzuges am 20. Januar beträgt damit 666, wie das Innenministerium am Montag mitteilte. 474 Menschen seien in dem Zeitraum wegen Äußerungen in den sozialen Medien in Gewahrsam genommen worden. 192 Menschen seien festgenommen worden, weil sie an Protesten teilgenommen hätten. Zugleich wurde der ehemalige Chef der syrischen Kurdenpartei PYD, Salih Muslim, auf die Terroristen-Liste gesetzt. Das Innenministerium habe die Liste am Montag aktualisiert, so der Sender CNN Türk. Die türkischen Behörden suchen Muslim, der sich in Syrien aufhält, bereits seit 2016 per Haftbefehl. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!