Werbung

Liebevolle Momentaufnahmen aus der DDR

Unterstütze das nd mit einem monatlichen Beitrag

Minimum 2,50 Euro/Monat

...oder einem Abo oder einer Spende:

  • Wählen Sie ein Abo:

    • Online-Abo
    • Kombi-Abo
    • Print-Abo
    • App-Abo
    Lesen Sie das »nd« wo und wann Sie wollen. Mit dem Online-Abo erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln in elektronischer Form auf unserer Webseite und dazu das nd-ePaper. Zum Online-Abo
    Mobil, kritisch und mit Links informiert:
    neues deutschland als ePaper – und am Wochenende im Briefkasten!
    Prämie: Das nd-Frühstücksbrettchen. Der Wegbegleiter für den Start in den Tag.
    Zum Kombi-Abo

    Lesen Sie das »nd« wo und wann Sie wollen. Mit der nd-App erhalten Sie Zugang zur Zeitung in elektronischer Form als App optimiert für Smartphone und Tablet.

    Die nd-App gibt es für iOs und Android.

    Zum App-Abo
  • Per Überweisung:

    Stichwort: nd-paywall

    Berliner Bank
    IBAN: DE11 1007 0848 0525 9502 04
    SWIFT-CODE (BIC): DEUTDEDB110

    Per Paypal

    PayPal

    Per Sofortüberweisung

    Sofortüberweisung

    Ich habe bezahlt.

  • Ich bin schon Abonnent
    Login

    Passwort vergessen?

  • Vielleicht später...
Liebevolle Momentaufnahmen aus der DDR

In den 1980er Jahren zog Harald Hauswald durch Ost-Berlin und fotografierte, was ihm vor die Linse kam. Er sah, was andere übersahen oder uninteressant fanden, hielt kleine Szenen des Alltags auf Zelluloid fest, einsame und alte Menschen, verliebte junge Pärchen, Rocker und Hooligans sowie Friedens- und Umweltschutzaktivisten. Die Fotoagentur Ostkreuz und die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur laden mit der Ausstellung »Voll der Osten. Leben in der DDR« zu einer Bilderreise in die Vergangenheit ein. Gezeigt werden im Podewil (vormals Haus der Jungen Talente) liebevolle Momentaufnahmen wie auch eine ungeschminkte DDR-Realität. Die Ausstellung präsentiert auf 20 Tafeln über 100 bekannte und unbekannte Fotos von Harald Hauswald. Die Texte zur Exposition hat der Historiker und Buchautor Stefan Wolle verfasst, der ebenfalls in der DDR aufgewachsen ist. Die Ausstellung kann auch als Poster-Set im Format DIN A1 für die schulische und außerschulische Bildungsarbeit zu einer ermäßigten Schutzgebühr bei der Bundesstiftung bestellt werden. Foto: Harald Hauswald

»Voll der Osten«, vom 15. Februar bis zum 1. März, Klosterstr. 68, Mitte. Eintritt frei.

PYEONGCHANG 2018

Ein politischer Blick auf die Winterspiele.

14 Tage kostenlos und unverbindlich: Testzugang zu unserem Digitalabonnement.

Jetzt testen!