Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Golze für Anerkennung ausländischer Abschlüsse

Potsdam. Angesichts des Fachkräftemangels will das Arbeitsministerium Unternehmen mit einer neuen Ausstellung dazu animieren, sich gezielt nach Mitarbeitern mit im Ausland erworbenen Berufsabschlüssen umzusehen. »Der Fachkräftemangel gehört mittlerweile zu den größten Geschäftsrisiken«, sagte Arbeitsministerin Diana Golze (LINKE) am Dienstag bei der Eröffnung der Schau im Ministerium. In Brandenburg habe im Jahr 2016 mehr als ein Drittel von 72 000 ausgeschriebenen Stellen nicht besetzt werden können, hieß es. Laut Statistikamt wurden im selben Jahr 450 Anträge auf Anerkennung eines Berufsabschlusses gestellt - rund 39 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Mitunter knüpfen die zuständigen Stellen die Anerkennung an Auflagen wie Fortbildungen oder Eignungsprüfungen. In der interaktiven Wanderausstellung sollen Interessierte erfahren, welche Möglichkeiten das sogenannte Anerkennungsverfahren bietet und wo die Chancen für Betriebe liegen. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln