Werbung

Unten links

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Seit Donald Trump dahintergekommen ist, dass sein geliebtes Heimatland praktisch von der ganzen Welt betrogen, ausgebeutet, hintergangen und für seine Gutmütigkeit auch noch ausgelacht wird, ist bei ihm Schluss mit lustig. Nach einem Schmökerabend mit seinem Lieblingsbuch »Zoll und Haben« beschloss der einst so sympathische Gute-Laune-Bär, dem Rest der Welt zu zeigen, was eine Harke ist. Beziehungsweise ein Strafzoll. Das Blöde ist nur: Der Rest der Welt zuckt nicht ängstlich zusammen. Weil Trump noch nicht brutal genug ist! Auf den Zoll für europäischen Stahl reagiert die EU mit Zoll für amerikanische Erdnussbutter. Nach dem Zoll für EU-Aluminium kommt der Zoll für US-Lippenstifte. So wird sich der Handelskrieg hochschaukeln. Alaska-Seelachs hier, Wiener Würstchen da. Aber den entscheidenden Joker hat Europa im Ärmel: Wenn Brüssel 100 Prozent Zoll auf blondierte Hartfasertoupets erhebt, dann hat Trump verloren. wh
Aus dem nd-Shop
Feuer und Zorn
Im Weißen Haus von Donald Trump Es ist das Enthüllungsbuch, das die Präsidentschaft von Donald Trump erschüttert: Michael Wolffs «Feuer u...
19.95 €

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Schenken Sie schon, oder rätseln Sie noch?

Verschenken Sie das »nd«

Klare Worte, Kritische Debatten und mutiger Journalismus von Links: Das »nd« wird Sie bewegen.

Jetzt verschenken oder sich selbst beschenken