Werbung

Karriere hier oder dort?

Schach mit Carlos Garcia Hernández

  • Von Carlos Garcia Hernández
  • Lesedauer: 2 Min.

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Das Moskau-Open gilt in seinem Wettbewerbsformat als eines der stärksten der Welt. Diese Veranstaltung ist zudem eine der wenigen, bei der auch Nicht-Topspieler eine Chance bekommen, gegen international renommierte Kollegen anzutreten. Meist beißen sie sich dann an den Internationalen Großmeistern die Zähne aus. Das war auch in diesem Jahr häufig so. Doch Ausnahmen bestätigen die Regel. Es gab eine riesengroße Überraschung, denn gewonnen hat das Turnier Semen Lomasov, ein 16-jähriger Internationaler Meister aus Russland, der acht von neun möglichen Punkten erreichte.

Der aus Moskau stammende junge, feingliedrige Mann ist zwar kein unbekannter der Schachszene, denn 2016 war er schon U14-Weltmeister. Dennoch kam sein Sieg bei dieser hoch bewerteten Veranstaltung unerwartet. Semen Lomasov offenbarte sich als eine der großen Hoffnungen des russischen Schachs. Sollte er sich für eine Schachkarriere entscheiden, wird er bald zum Großmeister aufsteigen. Noch wird gerätselt, ob er eine solche Karriere wählen wird. Die Uni steht vor der Tür, und Lomasov ist hoch intelligent und scharf kalkulierend. Weiter Schach oder nicht? Das ist die Frage. Allein von seiner Siegpartie gegen Maksim Samusenko (Russland, 20) ausgehend, wäre die Antwort indes klar.

Lomasov, Semen (ELO: 2530) - Samusenko, Maksim (2422) [C41 - Philidor Verteidigung], Moskau Open, 04.02.2018 (9. Runde)

1.e4 d6 2.d4 Sf6 3.Sc3 e5 4.Sf3 Sbd7 5.Lc4 Le7 6.0-0 0-0 [Lomasovs Devise: optimal platzieren und abwarten.] 7.a4 a6 8.a5! [Danach wird Lomasov den a1-Turm auf a3 aktivieren.] 8...exd4 9.Dxd4 Sg4 10.Sd5 Sde5 11.Sxe5 Sxe5 12.Lf4 Lf6 [12...Sxc4? 13.Dxc4 c6 14.Sb6] 13.Sxf6+ Dxf6 14.Lxe5 Dxe5 15.Dxe5 dxe5 [Samusenko drängt mit dem Figurentausch auf Remis, doch Lomasov sieht das gelassen. Sein Läufer ist besser platziert als Samusenkos und vor allem ist Weiß am Zug!] 16.Tfd1! Te8 17.Ta3 Kf8 18.Tc3 f6 19.h4 Tb8 20.Kh2 Ke7 21.Lb3 c6 22.Tg3 g6 23.h5! g5 [23...gxh5? 24.Tg7+ Kf8 25.Txh7] 24.Tgd3 f5 25.Td6 [Diagramm I] 25...fxe4? [25...f4 war ein Muss, jetzt kollabiert alles.] 26.Th6! Th8 27.Te1 Kf8 28.Txe4 Kg7 29.Td6 Tf8 30.Txe5 Lf5 [30...Txf2?? 31.h6+ Kh8 32.Te8+ Tf8 33.Txf8] 31.f3 Tbe8 32.Txe8 Txe8 33.h6+ Kh8 34.g4 Lc8 35.Lf7 Tf8 [Diagramm II] 36.b4! [Samusenko vor Zugzwang ins Matt, und er gibt auf.] 1-0

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen