Werbung

Präsentabel

Disney-Ausstellung

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Die Geschichte der Disney-Comics und deren Zeichner stehen von Mittwoch an im Mittelpunkt einer Sonderausstellung im Mainzer Landesmuseum. Unter dem Titel »Walt Disney - Mickey, Donald & Friends« bietet die Schau ebenso einen Blick auf die Anfänge der Comicstrips wie auf die moderne Produktion der Bildergeschichten. Auch die Weiterentwicklung der berühmten Charaktere im Laufe der Zeit werde in der Schau thematisiert, sagte Kurator Eduard Sebald am Montag. Ein umfangreiches Begleitprogramm mit Kinoabenden, Zeichen-Workshops und Fachvorträgen bedeutender »Donaldisten« soll ebenfalls Besucher anlocken.

Ausgangspunkt für die Ausstellung war der Umstand, dass das Landesmuseum bereits in den 90er Jahren 42 Originalzeichnungen des Comicautors Carl Barks (1901 - 2000) erworben hatte. Er gilt als Erfinder der Figur von Dagobert Duck und als bekanntester Zeichner des Disney-Konzerns. Ihm und den beiden anderen »Altmeistern« der Disney-Studios, Charles Alfred Taliaferro (1905 - 1969) und Floyd Gottredson (1905 - 1986), ist ein großer Abschnitt der Schau gewidmet. Gezeigt werden Skizzen, Original-Tuschezeichnungen und historische Zeitungsdrucke.

Insgesamt wurden für die Ausstellung in Mainz rund 300 Exponate zusammengetragen. Neben den Zeichnungen aus der eigenen Sammlung konnten auch eine Reihe meist privater Leihgeber gewonnen werden. epd/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen