Werbung

Kampagne für mehr Freundlichkeit gestartet

Berlin. Mit einer Kampagne für eine wertschätzende und respektvolle Sprache sind in Berlin am Montag die Internationalen Wochen gegen Rassismus gestartet. Unter dem Motto »Love Speech!« werde die Öffentlichkeit zu motivierenden Worten »für ein weltoffenes Deutschland in den Zeiten von Hass und Hetze online und offline« aufgerufen, teilte die Initiative »Gesicht Zeigen!« am Montag in der Bundeshauptstadt mit. »Love Speech!« solle somit als Gegenmittel zu »Hate Speech« - also vor allem in sozialen Netzwerken massenhaft verbreiteten Hassbotschaften - wirken. »Love Speech!« könne mit wenig Aufwand gegen die Verbreitung von Hass eingesetzt werden, betonte die Initiative. Ein freundlicherer Umgangston sorge für ein ausgewogeneres Miteinander. Sogenannte Hater hätten es dann schwieriger, Unterstützung für menschenverachtende Aussagen zu bekommen. geben», erklärten die Initiatoren von «Love Speech!» weiter. Die Internationalen Wochen gegen Rassismus finden in diesem Jahr vom 12. bis 25. März statt. Unter dem Motto «100 % Menschenwürde - Zusammen gegen Rassismus» sind dazu in ganz Deutschland rund 2000 Veranstaltungen geplant. epd/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung