Ich im Präteritum und Futur II

Julia Schoch lässt 16 Menschen über die Zeit vor und nach 1989 reflektieren

  • Von Christin Odoj
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Ist schon eigenartig, wenn so ein Ereignis, für das man gar nichts kann, das Leben in zwei Hälften teilt. Genau mit diesem Davor und Danach haben die Protagonisten in Julia Schochs Roman »Schöne Seelen und Komplizen« zu tun. Das Ich im Präteritum und Futur II: Was war ich, was werde ich gewesen sein? Es treten auf: 16 Menschen, die 1989 an einer Potsdamer Eliteschule kurz vor dem Abitur stehen. Plötzlich ist die Mauer weg und nichts mehr wie vorher. Da muss doch was kommen jetzt. Alles anders, Freiheit, Westen, Lucky Strike.

Julia Schoch: Schöne Seelen und Komplizen. Roman.
Piper Verlag, 320 S., geb., 20 €.

Aber das Schöne an diesen 16 Stimmen ist, dass genau diese angenommene Sehnsucht in keiner Episode eine Rolle spielt. Es geht um die kleinen Scheinwerfer, die Schoch auf die Ausschnitte im Leben dieser Menschen richtet. Es sind die Woc...


Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 708 Wörter (4453 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.