Werbung

Irak hebt Luftblockade gegen Kurden auf

Bagdad. Nach sechs Monaten hat die irakische Zentralregierung die Luftblockade gegen die autonome Kurdenregion im Norden des Landes am Dienstag aufgehoben. Regierungschef Haider al-Abadi teilte in Bagdad mit, die Flughäfen in Erbil und Suleimanija seien nun wieder für internationale Flüge geöffnet. Die Regierung hatte die Blockade im September verhängt, nachdem die Kurden in einem Referendum für die Unabhängigkeit ihrer Region votiert hatten. AFP/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen