Werbung

Gemeinschaftsschule

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Gemeinschaftsschule. Im Schuljahr 2008/2009 startete in Berlin das Pilotprojekt Gemeinschaftsschule unter wissenschaftlicher Begleitung. Seitdem wird es Kindern in der Hauptstadt ermöglicht, von Klasse 1 bis 10 oder 13 gemeinsam zu lernen. Ziel ist die Herstellung von Chancengleichheit und -gerechtigkeit durch Verzicht auf »äußere Fachleistungsdifferenzierung als Organisationsprinzip« und gezielte Zusammenarbeit von Lehrkräften, Eltern und Schülern. Äußere Fachleistungsdifferenzierung bedeutet, Schüler in fächerspezifischen Leistungsgruppen zu unterrichten.

2016 attestierten Wissenschaftler in einem Bericht den Berliner Gemeinschaftsschulen eine erfolgreiche Arbeit. Die Schulen würden sowohl die Inklusion erfolgreich umsetzen als auch die Abhängigkeit des Bildungserfolgs von der sozialen Herkunft entkoppeln. Man empfahl eine Fortführung des Modellprojekts. Anfang März 2018 verkündete die bildungspolitische Sprecherin der in Berlin mitregierenden Linkspartei, Regina Kittler, eine Gesetzesänderung, mit der die Gemeinschaftsschule »künftig zur schulstufenübergreifende Regelschulart« werde. tgn

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!