Werbung

Indien: Kein Trinkwasser in Rohingya-Lagern

Neu Delhi. Indiens Oberster Gerichtshof hat von den Behörden des Landes einen Bericht über die Verhältnisse in indischen Rohingya-Flüchtlingslagern angefordert. Ein Bewohner hatte wegen schlechter hygienischer Bedingungen geklagt, die zu Todesfällen, auch von Kindern, geführt hätten. Die Flüchtlinge lebten ohne Toiletten und Trinkwasser; Krankenhäuser wie Schulen wiesen sie ab, sagte sein Anwalt, der Alternative Nobelpreisträger Colin Gonsalves, am Montag. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen

nd-Kiosk-Finder