Werbung

Draesner übernimmt

Leipzig II

Die Lyrikerin, Romanautorin und Essayistin Ulrike Draesner wird nach Informationen von MDR Kultur Professorin und Leiterin des Deutschen Literaturinstituts Leipzig. Draesner trete damit die Nachfolge des derzeit geschäftsführenden Direktors Hans-Ulrich Treichel an. Sie werde ab April am Institut unterrichten, berichtete der Radiosender. Draesner wurde 1962 in München geboren. Sie studierte Germanistik, Anglistik und Philosophie und promovierte 1992. Die 56-Jährige schrieb zahlreiche Romane, Essays sowie Erzähl- und Lyrikbände, für die sie etliche Preise erhielt. 2014 erschien ihr Roman »Sieben Sprünge vom Rand der Welt«, für den sie für den Deutschen Buchpreis nominiert war.

Das Deutsche Literaturinstitut Leipzig nahm 1995 den Lehrbetrieb auf. Neben Hildesheim, Wien und Bern ist Leipzig eine von vier Möglichkeiten im deutschsprachigen Raum, literarisches Schreiben zu studieren. Zu den bekanntesten Absolventen zählen Clemens Meyer und Juli Zeh. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!