Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

WM-Fußball reist in den Weltraum

Baikonur. Eine Sojus-Rakete wird zu ihrer Startposition am Kosmodrom in der kasachischen Steppe gebracht. Am Mittwochabend sollten die Astronauten Ricky Arnold und Drew Feustel von der NASA und der russische Kosmonaut Oleg Artemjew von Roskosmos zu ihrer fünfmonatigen Expedition auf der Internationalen Raumstation (ISS) starten.

Mit ihnen geht der Ball für das Eröffnungsspiel der Fußball-WM in Russland auf einen Kurztrip in den Weltraum. »Wir nehmen den Ball mit, der beim ersten Spiel zum Einsatz kommen soll«, sagte Oleg Artemjew am Dienstag in Baikonur. Im Mai werde sein russischer Kollege Anton Schkaplerow den Ball zurück zur Erde bringen, sagte Artemjew der Agentur Interfax zufolge. Die russische Nationalelf eröffnet die WM am 14. Juni mit einem Spiel gegen Saudi-Arabien im Moskauer Luschniki-Stadion. dpa/nd Foto: AFP/Vyacheslav Oseledko

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln