Hobby-Winzer will Pinkler mit Wein bekämpfen

Köln. Ein Winzer will im Zentrum von Köln Reben pflanzen und damit auch Gebäude vor betrunkenen Wildpinklern schützen. »Ein Platz, um den sich gekümmert wird, ist nicht das Zentrum von Wildpinklern«, meint der selbst ernannte Stadtwinzer Thomas Eichert. Die Reben will er an der historischen Severinstorburg in der Kölner Südstadt pflanzen. Das Thema Wildpinkeln war im Februar vor dem Karneval einmal mehr hochgekocht, es sorgt seit Jahren für große Verärgerung bei den Bürgern. Die Stadt bestätigte die Verpachtung der Fläche an Eichert. Sie will an der Severinstorburg ohnehin ein WC-Häuschen und einen Schmuckzaun zur Abwehr der Wildpinkler bauen. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung